close
 
login
Silvia Martens
Kontakt

Cette adresse email est protégée contre les robots des spammeurs, vous devez activer Javascript pour la voir.

Ausbildung und Abschlüsse
  • Promotion in Islamwissenschaft an der Universität Bern (2011); Dissertation mit dem Titel: "Theorie und Praxis islamischer Wohltätigkeit in einer nichtmuslimischen Mehrheitsgesellschaft am Beispiel der Schweiz"
  • M.A.-Studium der Religionswissenschaft mit Programmschwerpunkt Kulturgeschichte des Islam an der Universität Erfurt (M.A. 2007)
  • B.A.-Studium der Religionswissenschaft und Staatswissenschaft/Sozialwissenschaft an der Universität Erfurt (B.A. 2005)
Frühere Positionen
  • April 2013-Juli 2013 Assistenz, Institut für Praktische Theologie, Universität Bern
  • Sep 2012-Dez 2012 Lehrauftrag an der Theologischen Fakultät, Universität Bern
  • Okt-Dez 2011, Jun-Aug 2012 Assistenz, Institute of Advanced Study in the Humanities and the Social Sciences (IASH), Universität Bern
  • Okt 2011-März 2012 Projektmitarbeit, Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Jan 2009-Aug 2011 Forschungsassistenz, Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie (IINOP), Universität Bern
  • zw. 2003-2007 verschiedene Anstellungen, Institut für Religionswissenschaft, Universität Erfurt
Forschungsprojekte
Forschungsinteressen

Gegenwartsbezogene Forschung zu Islam und Muslimen in Europa, insbesondere der Schweiz; moderner Rassismus und religiöse Vorurteile, Antisemitismus und Islamophobie; Fragen rund um Migration und Integration; Wohltätigkeit, Freiwilligkeit und Zivilgesellschaft; interreligiöse Fragestellungen; religionsvergleichende empirische Religionsforschung u.a.

Akademische Publikationen

Monographien

Artikel

  • Muslim charity in a non-Muslim society – the case of Switzerland, in Journal of Muslims in Europe, 2014, 3:1.

Beiträge in Sammelbänden

  • Wohltätiges Engagement von Muslimen in der Schweiz, in Muslime in der Schweiz. Hrsg. B. Allenbach & M. Sökefeld. Zürich: Seismo, 2010, S. 145-178.